über das projekt

Das scoolpt Projekt ist eine natürliche Weiterentwicklung Michal Trpák’s Erschaffung und seinen Interessen in Design, Architektur und Natur. scoolpt arbeitet seit 2017 als eigenständige Marke. Andere Künstler, Architekten und Kunsthandwerker nehmen in manchen Projekten Teil. Es wäre nicht möglich manche der Projekte ohne deren Hilfe, Erfahrung und künstlerischer Erfindung zu kreieren.

Michal Trpák

Michal Trpák wurde in 1982 in České Budějovice geboren. Er lernte bildhauerische Kunst an der Svatá Anežka Oberschule für Angewandte Kunst in Český Krumlov. Später, in 2007, machte er seinen Abschluss an der Universität für Angewandte Kunst in Prag unter der Aufsicht von dem akademischen Bildhauer und Professor Jiří Beránek. In 2012 vollendete er seine Doktorarbeit unter Boris Jirků, einem akademischen Maler, an der Akademie der Hohen Kunst in Banská Bystrica. Während seinem Studium, nahm er an einem jahrlangen Austausch an dem Design Institut in Lahti, Finnland und an dem Emily Carr Institut in Vancouver, Kanada teil. In 2000 beteiligte er sich an dem UNESCO-organisiertem internationalen Schülerlager in Südkorea, welches den Schwerpunkt der Erhaltung kulturellem Erbe hatte.

Michal Trpák hat Dutzende von Skulpturen erschaffen welche in Kollektionen in Böhmen sowie im Ausland repräsentiert sind. Er arbeitet mit natürlichen Materialien – Holz, Stein, Lehm – und gießt in Bronze und modernen Materialien – wie Polyesterharz oder Zement. Die Kreationen von Michal Trpák sind eng mit Menschen und der heutigen Gesellschaft verbunden. Seine Skulpturen arbeiten oft zusammen mit dem spezifischen Ort an dem sie installiert sind. Vereinigung mit dem Raum zu formen ist für Michal wichtig, ob es eine Stadt, offene Landschaft oder Architektur ist.

„Als Künstler, Bildhauer und Gestalter bin ich immer noch davon fasziniert teilzunehmen an einer seltenen Art Raum um uns herum zu gestalten und zu ihm ein individuelles und einzigartiges Gesicht zu fügen. Mein Werk ist die Sprache in der ich kommuniziere. Ich meine dass die Stärke einer Skulptur in der Verflechtung einer Idee und dem Handwerk liegt. Wenn diese Dinge verbunden werden, fängt das Objekt selbst an zu einem/r Betrachter/in zu reden und es sind keine anderen Worte mehr nötig.“

Menü